HIPP OSTEOPATHIE - die besondere Behandlung

Vor über 140 Jahren wurden die Prinzipien der Osteopathie vom amerikanischen Arzt Taylor Still entdeckt. Er gründete damit eine neue Art der Medizin. Seitdem wurde diese Art der Medizin und Therapie stetig weiterentwickelt und verfeinert.

Noch mehr als in der Physiotherapie steht die Behandlung mit den Händen des Therapeuten im Vordergrund.

Das Erspüren von auch ganz kleinen funktionellen Störungen und Blockaden in den Körper- und Gewebsstrukturen des Klienten sowie das ganzheitliche Interpretieren und Verstehen dieser Information und das anschließende Verbessern, Korrigieren und Auflösen der Störungen  - alles mit den Händen - macht die Osteopathie so besonders.

Bekannt ist die Drei-Teilung der Behandlungsgebiete, die aber in der Interpretation und Behandlung gemeinsam betrachtet werden:

Craniosacrale Osteopathie: Behandelt wird mit Wirkung auf den Gesamtorganismus über erspürbare und korrigierbare Rhythmen des Körpers. Hauptauflagebereiche der Hände sind Kopf und Steißbein.

Parietale Osteopathie: Analyse und Behandlung von Bindegewebe (Faszien), Muskulatur und Gelenken

Viscerale Osteopathie: Erspüren und Behandlung des Zustandes von inneren Organen und deren bindegewebige Aufhängung.

Wir setzen innerhalb vom PhysioCoaching und auch in der Anwendung der Manuellen Therapie das osteopathische Wissen mit ein. Fast alle unserer Therapeuten haben eine Teilausbildung.

Daniela Hipp und Daniel Hipp haben die mehrjährige Osteopathie-Ausbildung bei der Akademie Vollmer (College Sutherland Stil) erfolgreich absolviert. Aktuell nehmen sie keine zusätzlichen Klienten für reine Osteopathie an - Daniel Hipp ist ausgebucht und Daniela Hipp ist in Mutterpause. Aus diesem Grund freuen wir uns, wenn weitere Osteopathen zu unserem Team dazustoßen - als Angestellte oder Selbstständige. Sie kennen einen Osteopathen, der ein tolles Team, eine tolle Praxis zum wirken sucht - bitte empfehlen Sie uns!